MSN AutoMSN Auto
Aktualisiert: 10/29/2012 | von AutoNEWS

Crashtest zeigt deutlich: Ohne Gurt droht Tod

"Anschnallen? Ich hab doch Airbags!" Wer so denkt, riskiert sein Leben. Schon ein Aufprall mit 30 km/h hat Folgen wie ein Sturz aus vier Meter Höhe. Crashtests zeigen erschreckend deutlich, wie wichtig der Gurt ist.


1 von 6
Unangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr Leben

Unangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr Leben

Unangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr Leben

München, 29. Oktober 2012 - Nach Auskunft des Automobilclubs ADAC war rund ein Fünftel aller im vergangenen Jahr bei einem Unfall getöteten Fahrzeuginsassen nicht angeschnallt. Die Unfallforscher gehen davon aus, dass ein Großteil davon mit angelegtem Gurt überlebt hätte. Um die dramatischen Folgen für Gurtmuffel zu zeigen, hat der Club jetzt Crashversuche mit 64 km/h und 30 km/h durchgeführt.

Lebensgefährliche Brust- und Kopfverletzungen
Der Test zeigt: Angeschnallte Frontpassagiere sind bei Tempo 64 in einem modernen Fahrzeug gut geschützt. Das ändert sich trotz Airbags aber dramatisch, wenn die Insassen ohne Gurt unterwegs sind. Lebensgefährliche Verletzungen an Brust und Kopf sind die Folge, dauerhafte Schädigungen der unteren Extremitäten sehr wahrscheinlich.

30-km/h-Unfall: Sturz aus vier Meter Höhe
Auch der Unfall in der Stadt mit 30 km/h läuft laut ADAC angegurtet glimpflich ab. Ohne Gurt sind hier schlimme Verletzungen zu erwarten. Ein derartiger Unfall entspricht für die beteiligten Personen immerhin einem Sturz aus vier Meter Höhe. Dass der Airbag bei derartig niedrigen Geschwindigkeiten nicht zwingend ausgelöst wird, macht die Situation noch prekärer. Besonders die Crashs bei niedriger Geschwindigkeit und "gurtlos" sind nicht zu unterschätzen. Ein eigentlich harmloser Unfall verursacht schwerste Verletzungen. Die Knie der Beteiligten würden sich ins Armaturenbrett rammen. Die Brust schlägt auf das Lenkrad, der Kopf stößt gegen die Scheibe.

Unangeschnallter Heckpassagier wird zur Gefahr
Wer als Fahrer oder Beifahrer nicht angeschnallt ist, riskiert übrigens ein Verwarngeld von 30 Euro. Der Fahrer eines Autos sollte auch in seinem eigenen Interesse darauf achten, dass alle Insassen angeschnallt sind. Schließlich kann ein unangeschnallter Heckpassagier für den Fahrer zur tödlichen Gefahr werden, da er bei einem Crash unkontrolliert auf den Fahrzeuglenker prallen könnte.

Werden Sie Fan von MSN Deutschland bei Facebook

  • Finden Sie hier ihren neuen Gebrauchtwagen

Sponsored Links

Crashtest zeigt deutlich: Ohne Gurt droht Tod "Anschnallen? Ich hab doch Airbags!" Wer so denkt, riskiert sein Leben. Schon ein Aufprall mit 30 km/h hat Folgen wie ein Sturz aus vier Meter Höhe. Crashtests zeigen erschreckend deutlich, wie wichtig der Gurt ist. AutoNEWS2012-10-29T09:51:002012-10-29T11:34:00© AutoNEWSUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenMünchen, 29. Oktober 2012 - Nach Auskunft des Automobilclubs ADAC war rund ein Fünftel aller im vergangenen Jahr bei einem Unfall getöteten Fahrzeuginsassen nicht angeschnallt. Die Unfallforscher gehen davon aus, dass ein Großteil davon mit angelegtem Gurt überlebt hätte. Um die dramatischen Folgen für Gurtmuffel zu zeigen, hat der Club jetzt Crashversuche mit 64 km/h und 30 km/h durchgeführt. Lebensgefährliche Brust- und Kopfverletzungen Der Test zeigt: Angeschnallte Frontpassagiere sind bei Tempo 64 in einem modernen Fahrzeug gut geschützt. Das ändert sich trotz Airbags aber dramatisch, wenn die Insassen ohne Gurt unterwegs sind. Lebensgefährliche Verletzungen an Brust und Kopf sind die Folge, dauerhafte Schädigungen der unteren Extremitäten sehr wahrscheinlich. 30-km/h-Unfall: Sturz aus vier Meter Höhe Auch der Unfall in der Stadt mit 30 km/h läuft laut ADAC angegurtet glimpflich ab. Ohne Gurt sind hier schlimme Verletzungen zu erwarten. Ein derartiger Unfall entspricht für die beteiligten Personen immerhin einem Sturz aus vier Meter Höhe. Dass der Airbag bei derartig niedrigen Geschwindigkeiten nicht zwingend ausgelöst wird, macht die Situation noch prekärer. Besonders die Crashs bei niedriger Geschwindigkeit und "gurtlos" sind nicht zu unterschätzen. Ein eigentlich harmloser Unfall verursacht schwerste Verletzungen. Die Knie der Beteiligten würden sich ins Armaturenbrett rammen. Die Brust schlägt auf das Lenkrad, der Kopf stößt gegen die Scheibe. Unangeschnallter Heckpassagier wird zur Gefahr Wer als Fahrer oder Beifahrer nicht angeschnallt ist, riskiert übrigens ein Verwarngeld von 30 Euro. Der Fahrer eines Autos sollte auch in seinem eigenen Interesse darauf achten, dass alle Insassen angeschnallt sind. Schließlich kann ein unangeschnallter Heckpassagier für den Fahrer zur tödlichen Gefahr werden, da er bei einem Crash unkontrolliert auf den Fahrzeuglenker prallen könnte.Werden Sie Fan von MSN Deutschland bei Facebookseo_keywords251810185Unangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr LebenUnangeschnallt riskieren Fahrzeuginsassen selbst bei einem Crash mit 30 km/h ihr Leben

Meistgelesen

  • Die neuen Autos des FC Bayern München(©Die neuen Autos des FC Bayern München)

    Jedes Jahr bekommen die Spieler des FC Bayern München ihre neuen Audi-Dienstwagen überreicht. Dieses Mal fand die Übergabe in Neuburg an der Donau statt. Wir zeigen

  • Die ungewöhnlichsten Schlaglöcher der Welt(©Die ungewöhnlichsten Schlaglöcher der Welt)

    Die größten; kleinsten; tiefsten; breitesten und witzigsten Schlaglöcher; die Sie je gesehen haben. Alle Jahre wieder; kommt das Schlagloch; unverhofft - aber oft! Nach d

  • Vom Traum zur Realität(©Vom Traum zur Realität)

    Diese Messe-Studien wurden Wirklichkeit. Concept Cars und Fahrzeugstudien sind dazu da; damit sich die Autodesigner austoben können. Denkt man. Doch immer häufiger sieht

  • Die skurrilsten Eigenreparaturen(©Die skurrilsten Eigenreparaturen)

    Für diese Autos gab es keine HU-Plakette. So mancher Fahrzeughalter lebt seine Kreativität darin aus; sein Vehikel etwas eigenartig zu reparieren. Wir zeigen die verrückt

  • Pirelli-Kalender 2014(©Pirelli-Kalender 2014)

    The Cal wird 50 Jahre alt . Pirelli Kalender 2014: Die Aufnahme aus dem Jahr 1985 stammt von Helmut Newton

MSN auf Facebook

Auto des Monats

Youngtimer (© AutoNEWS)
Pirelli Kalender(©Pirelli Kalender 2014)
Pirelli-Kalender 2014
.(©Bing Maps)
Bing Maps: Sehen Sie Ihre Stadt von Oben

Partnerangebote

  • Lotto: Unglaubliche Gewinne

    Mehrfach abgeräumt oder den Gewinn versäumt: Diese unglaublichen Geschichten sind Lotto-Gewinnern wirklich passiert. Mehr lesen...

  • Singles jetzt kennenlernen

    <span lang="DE">Treffen Sie Singles, die wirklich zu Ihnen passen. Jetzt kostenlos bei NEU.DE anmelden!</span>

Straßen(©MSN Cars)
Die gefährlichsten Straßen der Welt