MSN AutoMSN Auto
Aktualisiert: 05/03/2012 | von AutoNEWS

Lamborghini Urus: Ungewohntes Terrain

Ein SUV von Lamborghini: Was bislang undenkbar war, könnte schon bald Wirklichkeit werden. Mit der Studie Urus gibt die Sportwagenmarke in Peking einen Ausblick auf eine mögliche dritte Baureihe.


1 von 15
Neue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstellt

Neue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstellt

Neue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstellt

Peking (China), 23. April 2012 - Wer Sportwagen baut, braucht zukünftig auch ein SUV. Gerade auf dem wichtigen chinesischen Markt ist ein Geländemodell so gut wie unverzichtbar. Deshalb wagt sich nun auch Lamborghini auf dieses Terrain und zeigt in Peking die seriennahe Studie Urus. Ihr Name leitet sich vom Auerochsen ab, der ein enger Verwandter der Kampfstiere ist. So schlägt Lamborghini eine Brücke zu den reinrassigen Supersportwagen mit Stiernamen.

Kommt die dritte Baureihe?
Für die Italiener ist eins klar: Mit dem Urus kann ein Lamborghini nun auch als Erstwagen genutzt werden. So soll die Kundenbasis enorm verbreitert werden, ein Produktionsvolumen von 3.000 Fahrzeugen pro Jahr ist im Gespräch. Zum Vergleich: 2011 verkaufte Lamborghini insgesamt gerade einmal 1.600 Fahrzeuge weltweit. Präsident Stephan Winkelmann bezeichnet den Urus schon als "eine sehr konkrete Idee für die Zukunft von Lamborghini - als dritte Baureihe."

Weitere Artikel zu Lamborghini

600 PS unter der Haube
Gänzlich neu ist ein Geländewagen für die Italiener nicht: Zwischen 1985 und 1992 baute man gut 300 Exemplare des bulligen LM002 mit Zwölfzylinder und 450 PS. Der Urus legt noch eine Schippe drauf: Rund 600 PS sollen per Allradantrieb auf die Straße gebracht werden. Denkbar ist der Einsatz des Fünfliter-V10 aus dem Gallardo. Die technische Basis könnte der Audi Q7 liefern, ob die aktuelle oder nächste Generation ist noch nicht sicher. Von den Abmessungen her ist der Urus schon nahe dran: 4,99 Meter Länge und 1,99 Meter Breite treffen auf eine Höhe von 1,66 Meter. Ein intelligenter Materialmix bei Struktur und Karosserie sowie konsequenter Leichtbau im Interieur sollen für ansprechende Fahrleistungen sorgen.

Riesige Räder
Charakteristisch für die Optik des Urus sind Elemente wie die schmale Fensterfläche, welche sich nach hinten stark verjüngt und mächtige 24-Zoll-Räder. Weitere Details: LED-Scheinwerfer mit siebeneckigem Deckglas und eine adaptive Aerodynamik. Der höhenverstellbare Frontspoiler ermöglicht in Verbindung mit der variablen Karosseriehöhe einen guten Rampenwinkel und schützt gleichzeitig vor Hindernissen. In seiner niedrigsten Position unterstützt er die Fahrstabilität des Urus bei hohen Geschwindigkeiten. Am oberen Rand der Heckscheibe sitzt der Deflektor, der den Luftstrom über die Heckscheibe auf den adaptiven Heckspoiler lenkt.

Weitere Artikel zu Lamborghini

Skelett-Struktur
Im Innenraum des Urus fällt der Mitteltunnel auf, eine skelettartige Karbonstruktur. Auch die Sitzschalen der vier Einzelsessel sind aus Verbundwerkstoff gefertigt. Hinter dem Lenkrad befinden sich nur die Schaltwippen des Doppelkupplungsgetriebes. Alle weiteren Funktionen wie Blinker, Licht oder Scheibenwischer sind entweder ins Multifunktionslenkrad integriert oder auf die Mittelkonsole ausgelagert. Seine Informationen erhält der Fahrer von einem frei programmierbaren TFT-Bildschirm hinter dem Lenkrad. Funktionen wie Navigation und Klimatisierung werden über einen Touchscreen auf dem Mitteltunnel bedient.

Werden Sie Fan von MSN Deutschland bei Facebook

  • Finden Sie hier ihren neuen Gebrauchtwagen

Sponsored Links

Lamborghini Urus: Ungewohntes Terrain Ein SUV von Lamborghini: Was bislang undenkbar war, könnte schon bald Wirklichkeit werden. Mit der Studie Urus gibt die Sportwagenmarke in Peking einen Ausblick auf eine mögliche dritte Baureihe. AutoNEWS2012-04-23T13:00:002012-05-03T10:00:00© AutoNEWSNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltPeking (China), 23. April 2012 - Wer Sportwagen baut, braucht zukünftig auch ein SUV. Gerade auf dem wichtigen chinesischen Markt ist ein Geländemodell so gut wie unverzichtbar. Deshalb wagt sich nun auch Lamborghini auf dieses Terrain und zeigt in Peking die seriennahe Studie Urus. Ihr Name leitet sich vom Auerochsen ab, der ein enger Verwandter der Kampfstiere ist. So schlägt Lamborghini eine Brücke zu den reinrassigen Supersportwagen mit Stiernamen. Kommt die dritte Baureihe? Für die Italiener ist eins klar: Mit dem Urus kann ein Lamborghini nun auch als Erstwagen genutzt werden. So soll die Kundenbasis enorm verbreitert werden, ein Produktionsvolumen von 3.000 Fahrzeugen pro Jahr ist im Gespräch. Zum Vergleich: 2011 verkaufte Lamborghini insgesamt gerade einmal 1.600 Fahrzeuge weltweit. Präsident Stephan Winkelmann bezeichnet den Urus schon als "eine sehr konkrete Idee für die Zukunft von Lamborghini - als dritte Baureihe." Weitere Artikel zu Lamborghini 600 PS unter der Haube Gänzlich neu ist ein Geländewagen für die Italiener nicht: Zwischen 1985 und 1992 baute man gut 300 Exemplare des bulligen LM002 mit Zwölfzylinder und 450 PS. Der Urus legt noch eine Schippe drauf: Rund 600 PS sollen per Allradantrieb auf die Straße gebracht werden. Denkbar ist der Einsatz des Fünfliter-V10 aus dem Gallardo. Die technische Basis könnte der Audi Q7 liefern, ob die aktuelle oder nächste Generation ist noch nicht sicher. Von den Abmessungen her ist der Urus schon nahe dran: 4,99 Meter Länge und 1,99 Meter Breite treffen auf eine Höhe von 1,66 Meter. Ein intelligenter Materialmix bei Struktur und Karosserie sowie konsequenter Leichtbau im Interieur sollen für ansprechende Fahrleistungen sorgen. Riesige Räder Charakteristisch für die Optik des Urus sind Elemente wie die schmale Fensterfläche, welche sich nach hinten stark verjüngt und mächtige 24-Zoll-Räder. Weitere Details: LED-Scheinwerfer mit siebeneckigem Deckglas und eine adaptive Aerodynamik. Der höhenverstellbare Frontspoiler ermöglicht in Verbindung mit der variablen Karosseriehöhe einen guten Rampenwinkel und schützt gleichzeitig vor Hindernissen. In seiner niedrigsten Position unterstützt er die Fahrstabilität des Urus bei hohen Geschwindigkeiten. Am oberen Rand der Heckscheibe sitzt der Deflektor, der den Luftstrom über die Heckscheibe auf den adaptiven Heckspoiler lenkt. Weitere Artikel zu Lamborghini Skelett-Struktur Im Innenraum des Urus fällt der Mitteltunnel auf, eine skelettartige Karbonstruktur. Auch die Sitzschalen der vier Einzelsessel sind aus Verbundwerkstoff gefertigt. Hinter dem Lenkrad befinden sich nur die Schaltwippen des Doppelkupplungsgetriebes. Alle weiteren Funktionen wie Blinker, Licht oder Scheibenwischer sind entweder ins Multifunktionslenkrad integriert oder auf die Mittelkonsole ausgelagert. Seine Informationen erhält der Fahrer von einem frei programmierbaren TFT-Bildschirm hinter dem Lenkrad. Funktionen wie Navigation und Klimatisierung werden über einen Touchscreen auf dem Mitteltunnel bedient.Werden Sie Fan von MSN Deutschland bei Facebookseo_keywordsLamborghini161167682Neue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstelltNeue Ansichten: Lamborghini zeigt mit der Studie Urus, wie man sich ein SUV vorstellt

Meistgelesen

  • Die neuen Autos des FC Bayern München(©Die neuen Autos des FC Bayern München)

    Jedes Jahr bekommen die Spieler des FC Bayern München ihre neuen Audi-Dienstwagen überreicht. Dieses Mal fand die Übergabe in Neuburg an der Donau statt. Wir zeigen

  • Die ungewöhnlichsten Schlaglöcher der Welt(©Die ungewöhnlichsten Schlaglöcher der Welt)

    Die größten; kleinsten; tiefsten; breitesten und witzigsten Schlaglöcher; die Sie je gesehen haben. Alle Jahre wieder; kommt das Schlagloch; unverhofft - aber oft! Nach d

  • Vom Traum zur Realität(©Vom Traum zur Realität)

    Diese Messe-Studien wurden Wirklichkeit. Concept Cars und Fahrzeugstudien sind dazu da; damit sich die Autodesigner austoben können. Denkt man. Doch immer häufiger sieht

  • Die skurrilsten Eigenreparaturen(©Die skurrilsten Eigenreparaturen)

    Für diese Autos gab es keine HU-Plakette. So mancher Fahrzeughalter lebt seine Kreativität darin aus; sein Vehikel etwas eigenartig zu reparieren. Wir zeigen die verrückt

  • Pirelli-Kalender 2014(©Pirelli-Kalender 2014)

    The Cal wird 50 Jahre alt . Pirelli Kalender 2014: Die Aufnahme aus dem Jahr 1985 stammt von Helmut Newton

MSN auf Facebook

Auto des Monats

Youngtimer (© AutoNEWS)
Pirelli Kalender(©Pirelli Kalender 2014)
Pirelli-Kalender 2014
.(©Bing Maps)
Bing Maps: Sehen Sie Ihre Stadt von Oben

Partnerangebote

  • Jobsuche?

    Den ersten Job finden, aber wie ohne Berufserfahrung?

  • Singles jetzt kennenlernen

    <span lang="DE">Treffen Sie Singles, die wirklich zu Ihnen passen. Jetzt kostenlos bei NEU.DE anmelden!</span>

Straßen(©MSN Cars)
Die gefährlichsten Straßen der Welt