MSN AutoMSN Auto
Aktualisiert: 04/20/2010

ADAC-Crashtest zu Wildunfällen

Das Lenkrad festhalten und bloß nicht ausweichen: Das ist die Konsequenz, die der ADAC aus seinem jüngsten Crashtest ableitet. Denn wer ins Schleudern kommt, kollidiert oft mit dem Gegenverkehr


1 von 5
Auto gegen Wildsau: Gleich kracht es

Auto gegen Wildsau: Gleich kracht es

Auto gegen Wildsau: Gleich kracht es

München, 20. April 2010
- Der Zusammenprall mit einer Wildschweinrotte bei 80 Stundenkilometern muss nicht mit dem Tod der Pkw-Insassen enden. Das haben ADAC-Crashtests jetzt ergeben. Das Auto zeigt im Frontbereich Schäden, die Fahrgastzelle bleibt aber stabil. Rückhaltesysteme wie Gurt und Airbag schützen optimal, so der Automobilclub. Weitaus dramatischer sind dagegen Ausweichmanöver: Ein abrupter Spurwechsel ist aufgrund der Kollisionsgefahr mit dem Gegenverkehr lebensgefährlich.

ESP verhindert keine Kollision
Ausweichtests des Automobilclubs mit ESP zeigten, dass das elektronische Stabilitätsprogramm zwar das Schleudern verhindert, aber nicht die Kollision mit dem Gegenverkehr. Beim gleichen Ausweichversuch ohne Stabilitätsprogramm zeigt sich ein ähnliches Bild. Auch hier ist das Verletzungsrisiko sehr groß. Das schleudernde Fahrzeug trifft auf der Fahrerseite auf das entgegenkommende Auto. Weil beim seitlichen Aufprall wenig Deformationszone vorhanden ist, ist das Verletzungsrisiko hier sogar besonders hoch.

Gut, dass es nur Attrappen sind: Wildsau und Auto nehmen deutlich Schaden

Gut, dass es nur Attrappen sind: Wildsau und Auto nehmen deutlich Schaden

Spur halten
Im Jahr 2008 kam es laut Statistischem Bundesamt zu 2.614 Wildunfällen mit Personenschäden, 27 Personen wurden getötet. Die Dunkelziffer liegt laut Expertenschätzungen aber weitaus höher. Um andere Verkehrsteilnehmer und sich selbst nicht zu gefährden, sollten unkontrollierte Ausweichmanöver unbedingt vermieden werden - vor allem wo nicht genügend Platz zur Verfügung steht. Stattdessen sollte bei plötzlich auftauchendem Wild so stark wie möglich gebremst werden, das Lenkrad festgehalten und die Spur gehalten werden. Ein Zusammenprall mit dem Wild muss im schlimmsten Fall in Kauf genommen werden, so der ADAC.

Tempo reduzieren
Das Risiko eines Wildunfalls kann man durch vorausschauendes Fahren minimieren. Die Geschwindigkeit sollte bei Wildwechselgefahr reduziert werden, die Bremsbereitschaft muss erhöht werden. Weiterhin ist es wichtig, einen ausreichenden Abstand zum rechten Fahrbahnrand einzuhalten. Durch Abblenden der Scheinwerfer wird dem Tier die Möglichkeit zur Flucht gegeben, eine starke Lichtquelle irritiert das Wild.

  • Finden Sie hier ihren neuen Gebrauchtwagen

Sponsored Links

ADAC-Crashtest zu Wildunfällen Das Lenkrad festhalten und bloß nicht ausweichen: Das ist die Konsequenz, die der ADAC aus seinem jüngsten Crashtest ableitet. Denn wer ins Schleudern kommt, kollidiert oft mit dem Gegenverkehr Das Lenkrad festhalten und bloß nicht ausweichen: Das ist die Konsequenz, die der ADAC aus seinem jüngsten Crashtest ableitet. Denn wer ins Schleudern kommt, kollidiert oft mit dem Gegenverkehr 2010-04-20T10:45:002010-04-20T10:54:00© AutoNEWSAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esMünchen, 20. April 2010 - Der Zusammenprall mit einer Wildschweinrotte bei 80 Stundenkilometern muss nicht mit dem Tod der Pkw-Insassen enden. Das haben ADAC-Crashtests jetzt ergeben. Das Auto zeigt im Frontbereich Schäden, die Fahrgastzelle bleibt aber stabil. Rückhaltesysteme wie Gurt und Airbag schützen optimal, so der Automobilclub. Weitaus dramatischer sind dagegen Ausweichmanöver: Ein abrupter Spurwechsel ist aufgrund der Kollisionsgefahr mit dem Gegenverkehr lebensgefährlich. ESP verhindert keine Kollision Ausweichtests des Automobilclubs mit ESP zeigten, dass das elektronische Stabilitätsprogramm zwar das Schleudern verhindert, aber nicht die Kollision mit dem Gegenverkehr. Beim gleichen Ausweichversuch ohne Stabilitätsprogramm zeigt sich ein ähnliches Bild. Auch hier ist das Verletzungsrisiko sehr groß. Das schleudernde Fahrzeug trifft auf der Fahrerseite auf das entgegenkommende Auto. Weil beim seitlichen Aufprall wenig Deformationszone vorhanden ist, ist das Verletzungsrisiko hier sogar besonders hoch. © AutoNEWSGut, dass es nur Attrappen sind: Wildsau und Auto nehmen deutlich Schaden Spur halten Im Jahr 2008 kam es laut Statistischem Bundesamt zu 2.614 Wildunfällen mit Personenschäden, 27 Personen wurden getötet. Die Dunkelziffer liegt laut Expertenschätzungen aber weitaus höher. Um andere Verkehrsteilnehmer und sich selbst nicht zu gefährden, sollten unkontrollierte Ausweichmanöver unbedingt vermieden werden - vor allem wo nicht genügend Platz zur Verfügung steht. Stattdessen sollte bei plötzlich auftauchendem Wild so stark wie möglich gebremst werden, das Lenkrad festgehalten und die Spur gehalten werden. Ein Zusammenprall mit dem Wild muss im schlimmsten Fall in Kauf genommen werden, so der ADAC. Tempo reduzieren Das Risiko eines Wildunfalls kann man durch vorausschauendes Fahren minimieren. Die Geschwindigkeit sollte bei Wildwechselgefahr reduziert werden, die Bremsbereitschaft muss erhöht werden. Weiterhin ist es wichtig, einen ausreichenden Abstand zum rechten Fahrbahnrand einzuhalten. Durch Abblenden der Scheinwerfer wird dem Tier die Möglichkeit zur Flucht gegeben, eine starke Lichtquelle irritiert das Wild. 153104415Auto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esAuto gegen Wildsau: Gleich kracht esGut, dass es nur Attrappen sind: Wildsau und Auto nehmen deutlich SchadenGut, dass es nur Attrappen sind: Wildsau und Auto nehmen deutlich Schaden

Meistgelesen

  • Einen Big Mac mit V8, bitte!(©Einen Big Mac mit V8, bitte!)

    Die fettesten Pick-ups und SUVs aus den USA. Ob Hamburger oder Hotels: In den USA ist vieles mindestens eine Nummer größer. Das gilt auch für die Autos. Mit einem VW Up b

  • Neuwagen für die Tonne(©Neuwagen für die Tonne)

    Autos; die niemand braucht. Wir Journalisten sollen ausgewogen und sachorientiert berichten. Stimmt soweit. Aber heute genehmigen wir uns mal eine Ausnahme: Denn die folg

  • Richtig Druck aus dem Drehzahlkeller(©Richtig Druck aus dem Drehzahlkeller)

    Das ist der stärkste Diesel-Audi; den es zur Zeit gibt: der RS 5 TDI concept. RS 5? Diesel? Ja; RS 5 TDI. Und der hat eine Erfindung an Bord; die bald vielen

  • Cars & Girls - Hingucker im Doppelpack(©Cars & Girls - Hingucker im Doppelpack)

    Traumfrauen und Traumautos. Manchmal ist es interessanter; wer sich auf der Haube räkelt als was ein Auto unter der Haube hat. Die Kombination von menschlichen und automo

  • Die beliebtesten Autos der Deutschen(©Die beliebtesten Autos der Deutschen)

    Neuzulassungen im ersten Halbjahr 2014 . Der deutsche Autokäufer fährt auf deutsche Autos ab. Vor allem Volkswagen-Modelle kommen traditionell gut bei den Käufern an - so

MSN auf Facebook

Auto des Monats

Sportwagen (© AutoNEWS)
Filmszene aus "Eine Nacht bei McCool´s" mit Liv Tyler(©Imago)
Cars & Girls - Hingucker im Doppelpack
Bing Maps(©Bing)
Bing Maps: So finden Sie überall hin

Partnerangebote

Straßen(©MSN Cars)
Die gefährlichsten Straßen der Welt