MSN AutoMSN Auto
Aktualisiert: 11/13/2012 | von AutoNEWS

So sieht der neue Subaru Forester aus

Vor 15 Jahren war der Subaru Forester eines der ersten SUVs auf dem Markt. Nun geht in Japan die vierte Generation an den Start. Sie bietet unter anderem mehr Platz. Deutsche Kunden müssen noch warten.


1 von 13
Formal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den Start

Formal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den Start

Formal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den Start

Tokio (Japan), 13. November 2012 - Seit 1997 ist der Forester eines der beliebtesten Modelle der Marke Subaru. Nun wird der Nachfolger des SUVs in Japan vorgestellt und zeitgleich in den Verkauf gebracht. Deutsche Kunden müssen sich noch bis März 2013 gedulden.

Diesel für Europa
In den Abmessungen hat der neue Forester (auf deutsch: Förster) nur leicht zugelegt. So wächst die Länge um drei Zentimeter auf 4,60 Meter, was dem Format eines Audi Q5 entspricht. Laut Hersteller wurde der untere Punkt der A-Säule um 20 Zentimeter nach vorne versetzt und die Sitzposition verbessert. Das Kofferraumvolumen beträgt 505 Liter, 55 Liter mehr als bislang. Wie gehabt ist beim Subaru stets ein Allradantrieb an Bord, die Motoren sind in Boxer-Bauweise ausgeführt. In Japan sind nur Zweiliter-Benziner im Einsatz, die Turboversion kommt auf 280 PS und 350 Newtonmeter maximales Drehmoment. Geschaltet wird per Sechsgang-Getriebe, optional steht ein stufenloses CVT-Getriebe namens Lineartronic bereit. In Europa besteht das Motorenangebot aus einem 150-PS-Benziner und einem Diesel mit 147 PS. Neu im Forester-Programm ist hierzulande zudem ein Turbobenziner mit zwei Liter Hubraum, Direkteinspritzung und 240 PS. Ein Start-Stopp-System hilft dem kleinen Otto beim Spritsparen.

Weitere Artikel zu Subaru

Technik an Bord
Zu den technischen Highlights zählen neben einer Berganfahrhilfe, einem Gespann-Stabilisierungssystem auch eine automatische Öffnungsfunktion für die Heckklappe. Hinzu kommt das so genannte X-Mode-System. Dabei handelt es sich um eine Erweiterung des klassischen Allradsystems, es kann sich auf verschiedene Straßenbeschaffenheiten einstellen. Zudem wird bei einer Bergabfahrt die Geschwindigkeit bis zu 20 km/h konstant gehalten. Unter dem Begriff "EyeSight" bietet Subaru ein System mit zwei Kameras in der Frontscheibe an. Es dient der adaptiven Geschwindigkeitsregelung, dem Einhalten der Spur und der automatischen Notbremsfunktion.

Werden Sie Fan von MSN Deutschland bei Facebook

  • Finden Sie hier ihren neuen Gebrauchtwagen

Sponsored Links

So sieht der neue Subaru Forester aus Vor 15 Jahren war der Subaru Forester eines der ersten SUVs auf dem Markt. Nun geht in Japan die vierte Generation an den Start. Sie bietet unter anderem mehr Platz. Deutsche Kunden müssen noch warten. AutoNEWS2012-11-13T13:14:002012-11-13T17:03:00© AutoNEWSFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartTokio (Japan), 13. November 2012 - Seit 1997 ist der Forester eines der beliebtesten Modelle der Marke Subaru. Nun wird der Nachfolger des SUVs in Japan vorgestellt und zeitgleich in den Verkauf gebracht. Deutsche Kunden müssen sich noch bis März 2013 gedulden. Diesel für Europa In den Abmessungen hat der neue Forester (auf deutsch: Förster) nur leicht zugelegt. So wächst die Länge um drei Zentimeter auf 4,60 Meter, was dem Format eines Audi Q5 entspricht. Laut Hersteller wurde der untere Punkt der A-Säule um 20 Zentimeter nach vorne versetzt und die Sitzposition verbessert. Das Kofferraumvolumen beträgt 505 Liter, 55 Liter mehr als bislang. Wie gehabt ist beim Subaru stets ein Allradantrieb an Bord, die Motoren sind in Boxer-Bauweise ausgeführt. In Japan sind nur Zweiliter-Benziner im Einsatz, die Turboversion kommt auf 280 PS und 350 Newtonmeter maximales Drehmoment. Geschaltet wird per Sechsgang-Getriebe, optional steht ein stufenloses CVT-Getriebe namens Lineartronic bereit. In Europa besteht das Motorenangebot aus einem 150-PS-Benziner und einem Diesel mit 147 PS. Neu im Forester-Programm ist hierzulande zudem ein Turbobenziner mit zwei Liter Hubraum, Direkteinspritzung und 240 PS. Ein Start-Stopp-System hilft dem kleinen Otto beim Spritsparen. Weitere Artikel zu Subaru Technik an Bord Zu den technischen Highlights zählen neben einer Berganfahrhilfe, einem Gespann-Stabilisierungssystem auch eine automatische Öffnungsfunktion für die Heckklappe. Hinzu kommt das so genannte X-Mode-System. Dabei handelt es sich um eine Erweiterung des klassischen Allradsystems, es kann sich auf verschiedene Straßenbeschaffenheiten einstellen. Zudem wird bei einer Bergabfahrt die Geschwindigkeit bis zu 20 km/h konstant gehalten. Unter dem Begriff "EyeSight" bietet Subaru ein System mit zwei Kameras in der Frontscheibe an. Es dient der adaptiven Geschwindigkeitsregelung, dem Einhalten der Spur und der automatischen Notbremsfunktion.Werden Sie Fan von MSN Deutschland bei Facebookseo_keywordsSubaru252018541Formal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den StartFormal weiterentwickelt: So rollt der Subaru Forester in vierter Generation an den Start

Meistgelesen

  • Basis-Demokratie(©Basis-Demokratie)

    Die Einstiegsmodelle der Hersteller. Darf es ein wenig mehr sein? Nach diesem alten Metzger-Motto verführen uns die Autohersteller zu mehr Ausstattung und größeren Modell

  • Die Lieblinge der Auto-Diebe 2013(©Die Lieblinge der Auto-Diebe 2013)

    Diese Modelle sind bei Langfingern besonders begehrt. Im Jahr 2013 wurden bundesweit 18.805 kaskoversicherte Autos geklaut. Das belegt die Statistik; die der Gesamtverban

  • Die besten Making-of-Bilder: So schön wird der Pirelli Kalender 2015(©Die besten Making-of-Bilder: So schön wird der Pirelli Kalender 2015)

    Der US-Starfotograf Steven Meisel ist Herr über den Pirelli Kalender 2015. Auf zwölf erotischen Motiven inszeniert er das Who-is-who der Topmodel-Branche. Sehen Sie bei

  • Auto-Neuheiten 2014(©Auto-Neuheiten 2014)

    Die besten Highlights. Die Spannweite der neuen Autos 2014 ist groß: vom Mini-Fünftürer bis zum neuen S-Klasse Coupé von Mercedes. Wir haben die spannendsten Fahrzeuge fü

  • Zwölf Mal Leonie: Miss Tuning Kalender 2014(©Zwölf Mal Leonie: Miss Tuning Kalender 2014)

    Sehenswerte Locations; einzigartige Autos und viel nackte Haut: Das sind die bewährten Zutaten des alljährlich erscheinenden Miss Tuning Kalenders. Jetzt ist die Ausgabe

MSN auf Facebook

Auto des Monats

Die coolsten Sportwagen der 80er Jahre (© AutoNews)
Miss Tuning Kalender 2014(©Messe Friedrichshafen/Tuningworld Bodensee)
Miss Tuning Kalender 2014
Bing Maps(©Bing)
Bing Maps: So finden Sie überall hin

Partnerangebote

Tuning(©AutoNEWS)
Tuning: Von verrückt bis genial