MSN AutoMSN Auto
Aktualisiert: 11/06/2012 | von AutoNEWS

Spanien-Sportler im Kleinformat

Mit 180 PS Leistung und 250 Newtonmeter Drehmoment soll der Spanien-Sportler in 6,9 Sekunden auf 100 km/h spurten. Optisch gibt sich der Ibiza Cupra durch Schürzen und Schweller ordentlich sportlich.


1 von 18
Seat stellt den neuen Ibiza Cupra vor

Seat stellt den neuen Ibiza Cupra vor

Seat stellt den neuen Ibiza Cupra vor

Weiterstadt, 6. November 2012 -
Die spanische VW-Tocher Seat steht seit jeher dafür, emotionalere Autos als der Mutterkonzern zu bauen. Exemplarisch dafür stehen die Cupra-Modelle, welche die sportlichsten Geschosse in ihren Baureihen darstellen. Der überarbeitete Ibiza Cupra wurde nun vorgestellt und soll ab Anfang 2013 auch über deutsche Straßen fegen.

In unter sieben Sekunden auf 100 km/h
Als Herz schlägt im Ibiza Cupra der bereits aus dem VW Polo GTI bekannte 1,4-Liter-Benziner mit Kompressor- und Turboaufladung. Er leistet 180 PS und liefert ein maximales Drehmoment von 250 Newtonmeter. Die Kraft wird über ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe auf die Straße gebracht. Der Spurt auf 100 km/h soll dem Kleinwagen in 6,9 Sekunden gelingen, die Höchstgeschwindigkeit bei 229 km/h liegen. Den Verbrauch gibt Seat mit 5,9 Liter auf 100 Kilometer an.

Weitere Artikel zu Seat

Auf Wunsch mit Sportbremsen
Auch bei der Negativbeschleunigung bemüht man sich um sportliche Werte. Optional verbaut Seat eine Sportbremsanlage im Ibiza Cupra. Eine elektronische Differenzialsperre soll die Neigung zum Untersteuern verringern. Die Auspuffanlage mit dem mittig in der Heckschürze angeordneten trapezförmigen Endrohr verfügt über eine Klappensteuerung und versorgt die Passagiere auf Wunsch mit lauten Tönen. Gegenüber dem herkömmlichen Ibiza wurde die Karosserie mittels eines geänderten Fahrwerks abgesenkt.

Sportliches Erscheinungsbild
Rundum wurden am Ibiza Cupra markante Spoiler und Schweller verbaut. Zudem sorgt ein Diffusor am Heck für mehr Abtrieb. Auffällig sind die Außenspiegel in hochglänzendem Schwarz. Der dynamische Auftritt wird durch Leichtmetallfelgen in 17 Zoll Größe abgerundet. Für ausreichend Weitsicht sorgen serienmäßig Bi-Xenon-Scheinwerfer und LED-Tagfahrlichter. Auch bei den Heckleuchten kommt LED-Technologie zum Einsatz.

Weitere Artikel zu Seat

Eingebaute Taschenlampe
Das sportliche Design setzt sich im Innenraum fort. Das Sportlenkrad mit den dahinterliegenden Schaltpaddles ist mit einem Cupra-Logo versehen. Die serienmäßigen Sportsitze sind optional mit zweifarbigem Leder bezogen. Gänzlich neu ist das Entertainment-System im Ibiza Cupra. Das Audiosystem wird durch das aus dem Seat Mii bekannte "Portable System" ergänzt. Es befindet sich mittig auf dem Armaturenbrett und beinhaltet neben einem Navigationssystem auch eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung, den Bordcomputer und einen Slot für eine Micro-SD-Karte. Besonderer Clou: Das System ist abnehmbar und kann auf dem Weg vom Auto zur Haustür unter anderem als Taschenlampe dienen.

In England ab rund 23.500 Euro
Marktstart für den Seat Ibiza Cupra in Deutschland wird im Januar oder Februar 2013 sein. Preise konnte Seat auf Anfrage noch nicht nennen. In Großbritannien wird der kleine Sportler ab 18.825 britischen Pfund angeboten. Dies entspricht momentan rund 23.500 Euro.

Werden Sie Fan von MSN Deutschland bei Facebook

  • Finden Sie hier ihren neuen Gebrauchtwagen

Sponsored Links

Spanien-Sportler im Kleinformat Mit 180 PS Leistung und 250 Newtonmeter Drehmoment soll der Spanien-Sportler in 6,9 Sekunden auf 100 km/h spurten. Optisch gibt sich der Ibiza Cupra durch Schürzen und Schweller ordentlich sportlich. AutoNEWS2012-11-06T11:51:002012-11-06T15:16:00© AutoNEWSSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorWeiterstadt, 6. November 2012 - Die spanische VW-Tocher Seat steht seit jeher dafür, emotionalere Autos als der Mutterkonzern zu bauen. Exemplarisch dafür stehen die Cupra-Modelle, welche die sportlichsten Geschosse in ihren Baureihen darstellen. Der überarbeitete Ibiza Cupra wurde nun vorgestellt und soll ab Anfang 2013 auch über deutsche Straßen fegen. In unter sieben Sekunden auf 100 km/h Als Herz schlägt im Ibiza Cupra der bereits aus dem VW Polo GTI bekannte 1,4-Liter-Benziner mit Kompressor- und Turboaufladung. Er leistet 180 PS und liefert ein maximales Drehmoment von 250 Newtonmeter. Die Kraft wird über ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe auf die Straße gebracht. Der Spurt auf 100 km/h soll dem Kleinwagen in 6,9 Sekunden gelingen, die Höchstgeschwindigkeit bei 229 km/h liegen. Den Verbrauch gibt Seat mit 5,9 Liter auf 100 Kilometer an. Weitere Artikel zu Seat Auf Wunsch mit Sportbremsen Auch bei der Negativbeschleunigung bemüht man sich um sportliche Werte. Optional verbaut Seat eine Sportbremsanlage im Ibiza Cupra. Eine elektronische Differenzialsperre soll die Neigung zum Untersteuern verringern. Die Auspuffanlage mit dem mittig in der Heckschürze angeordneten trapezförmigen Endrohr verfügt über eine Klappensteuerung und versorgt die Passagiere auf Wunsch mit lauten Tönen. Gegenüber dem herkömmlichen Ibiza wurde die Karosserie mittels eines geänderten Fahrwerks abgesenkt. Sportliches Erscheinungsbild Rundum wurden am Ibiza Cupra markante Spoiler und Schweller verbaut. Zudem sorgt ein Diffusor am Heck für mehr Abtrieb. Auffällig sind die Außenspiegel in hochglänzendem Schwarz. Der dynamische Auftritt wird durch Leichtmetallfelgen in 17 Zoll Größe abgerundet. Für ausreichend Weitsicht sorgen serienmäßig Bi-Xenon-Scheinwerfer und LED-Tagfahrlichter. Auch bei den Heckleuchten kommt LED-Technologie zum Einsatz. Weitere Artikel zu Seat Eingebaute Taschenlampe Das sportliche Design setzt sich im Innenraum fort. Das Sportlenkrad mit den dahinterliegenden Schaltpaddles ist mit einem Cupra-Logo versehen. Die serienmäßigen Sportsitze sind optional mit zweifarbigem Leder bezogen. Gänzlich neu ist das Entertainment-System im Ibiza Cupra. Das Audiosystem wird durch das aus dem Seat Mii bekannte "Portable System" ergänzt. Es befindet sich mittig auf dem Armaturenbrett und beinhaltet neben einem Navigationssystem auch eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung, den Bordcomputer und einen Slot für eine Micro-SD-Karte. Besonderer Clou: Das System ist abnehmbar und kann auf dem Weg vom Auto zur Haustür unter anderem als Taschenlampe dienen. In England ab rund 23.500 Euro Marktstart für den Seat Ibiza Cupra in Deutschland wird im Januar oder Februar 2013 sein. Preise konnte Seat auf Anfrage noch nicht nennen. In Großbritannien wird der kleine Sportler ab 18.825 britischen Pfund angeboten. Dies entspricht momentan rund 23.500 Euro.Werden Sie Fan von MSN Deutschland bei Facebookseo_keywordsSeat251929108Seat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vorSeat stellt den neuen Ibiza Cupra vor

Meistgelesen

  • Ist ja irre: Die skurrilsten Umbauten des Mini(©Ist ja irre: Die skurrilsten Umbauten des Mini)

    Internationales Mini-Meeting 2014. Wer hätte gedacht; dass ein so kleines Auto so großen Erfolg hat? Im August 1959 eroberten die ersten Minis die Straßen. Der Kleine wu

  • Nobel-Discounter(©Nobel-Discounter)

    Hyundai bringt mit dem Genesis seine große Limousine nach Deutschland. Das Angebot klingt mehr als verlockend und doch fragen wir uns: "Wer soll das Ding kaufen?" Der

  • Erlkönige auf frischer Fahrt ertappt(©Erlkönige auf frischer Fahrt ertappt)

    Von BMW bis Volvo: Die neuesten Erlkönige. Die Autohersteller testen fleißig ihre Neuheiten für die Zukunft: BMW überarbeitet den 3er; Mercedes testet ein C-Klasse Cabrio

  • Die skurrilsten Eigenreparaturen(©Die skurrilsten Eigenreparaturen)

    Für diese Autos gab es keine HU-Plakette. So mancher Fahrzeughalter lebt seine Kreativität darin aus; sein Vehikel etwas eigenartig zu reparieren. Wir zeigen die verrückt

  • Erlkönig des Maserati-SUVs erwischt(©Erlkönig des Maserati-SUVs erwischt)

    SUVs sind momentan das beste Dopingmittel für Autofirmen. Auf Märkten wie China laufen diese Fahrzeuge wie geschnitten Brot. So verwundert es auch nicht; dass selbst

MSN auf Facebook

Auto des Monats

Youngtimer (© AutoNEWS)
Pirelli Kalender(©Pirelli Kalender 2014)
Pirelli-Kalender 2014
.(©Bing Maps)
Bing Maps: Sehen Sie Ihre Stadt von Oben

Partnerangebote

Straßen(©MSN Cars)
Die gefährlichsten Straßen der Welt