MSN AutoMSN Auto
Aktualisiert: 10/18/2012 | von AutoNEWS

Tödlicher Heimweg nach der Disko

Sie passieren jedes Wochenende und enden häufig tödlich: Die Rede ist von den so genannten Diskounfällen. Was genau bei solch einem Unfall passiert, hat der ADAC jetzt bei einem Crashtest nachgestellt.


1 von 7
Der ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nach

Der ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nach

Der ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nach

München, 18. Oktober 2012 -
Ein mit jungen Menschen besetzter Pkw kommt nachts von der Straße ab und prallt gegen einen Baum - diese sogenannten Diskounfälle enden meist dramatisch. Was dabei im Inneren eines Fahrzeuges passiert, hat der ADAC jetzt in einem Crashtest ermittelt. Ergebnis: Ein Airbag platzt, der Fußraum wird stark demoliert, die Insassen stoßen aneinander. Nichtangeschnallte Insassen erleiden schwerste Verletzungen auch am Kopf.

Dramatischer Crashtest
Im Crashtest wird gezeigt: Vier junge Personen sitzen in einem Kleinstwagen, der mit 70 km/h frontal gegen einen Baum prallt. Die Längsträger, die eigentlich die Energie des Aufpralls minimieren sollen, schrammen am Baumhindernis vorbei, Motor und Getriebe werden in den Innenraum gedrückt - der Fußraum wird nahezu zerstört. Der hintere, nichtangeschnallte Insasse prallt auf die angeschnallte Fahrerin, deren Airbag daraufhin platzt - das Rückhaltesystem ist wirkungslos. Durch fehlende Gurtstraffer und -begrenzer erreichen die Kopf- und die Nackenbelastungen bei den Personen auf der Rückbank kritische Grenzen.

522 Verkehrstote zwischen 18 und 24 in 2011
Im Jahr 2011 starben laut Statistischem Bundesamt 522 junge Menschen zwischen 18 und 24 Jahren bei Pkw-Unfällen. Laut ADAC sind junge Fahrer meist mit älteren Autos ohne moderne Sicherheitssysteme unterwegs und verunglücken überproportional oft in der Nacht. Häufig kommen sie von der Straße ab. Ursache ist größtenteils der Verlust der Fahrzeugkontrolle. Die Zahl der Nichtangeschnallten bei den 18- bis 24-jährigen Fahrern ist dramatisch hoch: Im Vergleich zur Allgemeinheit sind sie doppelt so oft nicht durch Gurte gesichert.

ESP kann 30 Prozent der Unfälle vermeiden
Laut ADAC kann die Zahl der jungen Verkehrstoten erheblich reduziert werden. Mit dem elektronischen Stabilitätsprogramm ESP halbiert sich die Gefahr eines Abkommens von der Straße. 30 Prozent der bei jungen Fahrern häufig vorkommenden tödlichen Alleinunfälle, also Unfälle ohne Fremdeinwirkung, könnten vermieden werden, wenn alle Fahrzeuge mit ESP ausgestattet wären. Doch die Technik allein ist kein Allheilmittel: Wer deutlich zu schnell in einer Kurve fährt, den hält auch ein ESP nicht auf der Straße. Deshalb ist dem Automobilclub zufolge eine umfassende Schulung der Fahranfänger ebenso unerlässlich.

Werden Sie Fan von MSN Deutschland bei Facebook

  • Finden Sie hier ihren neuen Gebrauchtwagen

Sponsored Links

Tödlicher Heimweg nach der Disko Sie passieren jedes Wochenende und enden häufig tödlich: Die Rede ist von den so genannten Diskounfällen. Was genau bei solch einem Unfall passiert, hat der ADAC jetzt bei einem Crashtest nachgestellt. AutoNEWS2012-10-18T11:30:002012-10-18T11:49:00© AutoNEWSDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachMünchen, 18. Oktober 2012 - Ein mit jungen Menschen besetzter Pkw kommt nachts von der Straße ab und prallt gegen einen Baum - diese sogenannten Diskounfälle enden meist dramatisch. Was dabei im Inneren eines Fahrzeuges passiert, hat der ADAC jetzt in einem Crashtest ermittelt. Ergebnis: Ein Airbag platzt, der Fußraum wird stark demoliert, die Insassen stoßen aneinander. Nichtangeschnallte Insassen erleiden schwerste Verletzungen auch am Kopf. Dramatischer Crashtest Im Crashtest wird gezeigt: Vier junge Personen sitzen in einem Kleinstwagen, der mit 70 km/h frontal gegen einen Baum prallt. Die Längsträger, die eigentlich die Energie des Aufpralls minimieren sollen, schrammen am Baumhindernis vorbei, Motor und Getriebe werden in den Innenraum gedrückt - der Fußraum wird nahezu zerstört. Der hintere, nichtangeschnallte Insasse prallt auf die angeschnallte Fahrerin, deren Airbag daraufhin platzt - das Rückhaltesystem ist wirkungslos. Durch fehlende Gurtstraffer und -begrenzer erreichen die Kopf- und die Nackenbelastungen bei den Personen auf der Rückbank kritische Grenzen. 522 Verkehrstote zwischen 18 und 24 in 2011 Im Jahr 2011 starben laut Statistischem Bundesamt 522 junge Menschen zwischen 18 und 24 Jahren bei Pkw-Unfällen. Laut ADAC sind junge Fahrer meist mit älteren Autos ohne moderne Sicherheitssysteme unterwegs und verunglücken überproportional oft in der Nacht. Häufig kommen sie von der Straße ab. Ursache ist größtenteils der Verlust der Fahrzeugkontrolle. Die Zahl der Nichtangeschnallten bei den 18- bis 24-jährigen Fahrern ist dramatisch hoch: Im Vergleich zur Allgemeinheit sind sie doppelt so oft nicht durch Gurte gesichert. ESP kann 30 Prozent der Unfälle vermeiden Laut ADAC kann die Zahl der jungen Verkehrstoten erheblich reduziert werden. Mit dem elektronischen Stabilitätsprogramm ESP halbiert sich die Gefahr eines Abkommens von der Straße. 30 Prozent der bei jungen Fahrern häufig vorkommenden tödlichen Alleinunfälle, also Unfälle ohne Fremdeinwirkung, könnten vermieden werden, wenn alle Fahrzeuge mit ESP ausgestattet wären. Doch die Technik allein ist kein Allheilmittel: Wer deutlich zu schnell in einer Kurve fährt, den hält auch ein ESP nicht auf der Straße. Deshalb ist dem Automobilclub zufolge eine umfassende Schulung der Fahranfänger ebenso unerlässlich.Werden Sie Fan von MSN Deutschland bei Facebookseo_keywords251709070Der ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nachDer ADAC stellte bei einem Crashtest mit einem Fiat Panda den typischen Diskounfall nach

Meistgelesen

  • Die Lieblinge der Auto-Diebe 2013(©Die Lieblinge der Auto-Diebe 2013)

    Diese Modelle sind bei Langfingern besonders begehrt. Im Jahr 2013 wurden bundesweit 18.805 kaskoversicherte Autos geklaut. Das belegt die Statistik; die der Gesamtverban

  • Die besten Making-of-Bilder: So schön wird der Pirelli Kalender 2015(©Die besten Making-of-Bilder: So schön wird der Pirelli Kalender 2015)

    Der US-Starfotograf Steven Meisel ist Herr über den Pirelli Kalender 2015. Auf zwölf erotischen Motiven inszeniert er das Who-is-who der Topmodel-Branche. Sehen Sie bei

  • Bei diesem Diesel muss alles passen(©Bei diesem Diesel muss alles passen)

    BMW spendiert seinem Bestseller 520d einen komplett neuen Motor. Der Vierzylinder-Diesel ist natürlich schneller; sparsamer und wesentlich leiser als bisher. Nur auf dem

  • Her mit dem Hubraum(©Her mit dem Hubraum)

    Nach dem Polo-Facelift im April 2014 ist nun auch der GTI dran. Rein äußerlich ändert sich wenig; unter der Haube dafür umso mehr. Der schnellste Polo kriegt mehr Golf

  • Zwölf Mal Leonie: Miss Tuning Kalender 2014(©Zwölf Mal Leonie: Miss Tuning Kalender 2014)

    Sehenswerte Locations; einzigartige Autos und viel nackte Haut: Das sind die bewährten Zutaten des alljährlich erscheinenden Miss Tuning Kalenders. Jetzt ist die Ausgabe

MSN auf Facebook

Auto des Monats

Die coolsten Sportwagen der 80er Jahre (© AutoNews)
Miss Tuning Kalender 2014(©Messe Friedrichshafen/Tuningworld Bodensee)
Miss Tuning Kalender 2014
Bing Maps(©Bing)
Bing Maps: So finden Sie überall hin

Partnerangebote

Tuning(©AutoNEWS)
Tuning: Von verrückt bis genial