MSN AutoMSN Auto
Aktualisiert: 05/03/2012 | von AutoNEWS

Toyota Hilux im Test: Der packt

Pick-ups haben das Flair von Baustelle, Arbeit und Abenteuer. So natürlich auch der neue Toyota Hilux. Wie er sich auf der Straße und im Gelände schlägt, haben wir mit dem Topmodell getestet.


1 von 29
Toyota Hilux: Mächtiges (Männer-) Mobil

Toyota Hilux: Mächtiges (© Männer-)

Toyota Hilux: Mächtiges (Männer-) Mobil

Haar, 3. Mai 2012 - Pick-ups haben das Flair von Baustelle, Arbeit und Abenteuer. In der Fantasie ist es der muskelbepackte unrasierte Gärtner, der Schubkarren lässig auf die Ladefläche wuchtet, verwegen lächelt und sein mächtiges Gefährt geräuschvoll von dannen bewegt. Zu Deutsch: Pick-ups sind starke Autos für harte Männer.

Groß, wuchtig und selbstbewusst
Dieses Klischee erfüllt auch der Toyota Hilux: Groß, wuchtig und selbstbewusst scheint das 5,25 Meter lange Auto wie gemacht für Heldentaten. Beim Facelift hat das mächtige Mobil vor kurzem eine noch markantere Frontpartie mit glänzendem Chrom-Grill bekommen. Eine Hutze auf der Motorhaube würzt den mächtigen Auftritt ebenso wie 17-Zoll-Alus. Unser Testwagen ist ein Double Cab mit 171 PS starkem Dreiliter-Diesel und der luxuriösen Ausstattung "Executive".

Weitere Artikel zu Toyota

Geräumiger Innenraum
Trittbretter erleichtern den Aufstieg zum Innenraum. Dort ist viel Platz, selbst die zweite Reihe ist akzeptabel geräumig. Klappt man die Rückbank nach oben, lässt sich der Fond als Stauraum für alles nutzen, was man nicht auf der Ladefläche transportieren will. Feines Leder umgibt die Passagiere, die bequemen Sitze vorn sind beheizbar. Ein Entertainment- und Navigationssystem mit großem Display gehört zu den weiteren serienmäßigen Annehmlichkeiten der Executive-Linie.

Billiges Plastik
Die hohe Sitzposition bringt eine gute Übersicht, beim Rangieren hilft eine Rückfahrkamera. Das Gefühl hinter dem Lenkrad ist beinahe wie in einem Luxus-SUV. "Beinahe" deshalb, weil billig wirkende Plastik-Oberflächen den großen Pick-up wieder mehr in Richtung Nutzauto rücken.

Weitere Artikel zu Toyota

Komfortables Fahrwerk
Beim Starten des kalten Motors erwacht das Arbeitstier im Hilux geräuschvoll. Laut schnarrend und nagelnd beginnt der Dreiliter-Vierzylinder seinen Job, wird aber mit steigender Betriebstemperatur viel leiser. Druckvoll zieht der Pick-up los. Das Getriebe ist etwas hakelig, vor allem beim schnellen Schalten wird der dritte Gang manchmal nicht auf Anhieb getroffen. Auf trockenem Asphalt fährt sich der Hilux fast wie ein normaler Pkw. Er ist komfortabel gefedert, schluckt Querrillen und Gullideckel klaglos. Bei schnelleren Kurven bleibt das große Gefährt gutmutig in der Spur. Nur bei raschen Links-Rechts-Wechseln macht sich die Kombination aus Blattfedern, Starrachse und Heckantrieb bemerkbar, indem das Hinterteil ins Wedeln kommt.

Für schweres Terrain geeignet
Dafür ist der Hilux im Gelände nahezu unschlagbar. Mit einem Hebel neben dem Schaltknauf können sowohl der Allradantrieb als auch eine Untersetzung für schweres Terrain zugeschaltet werden. Seine Wattiefe von 70 Zentimeter macht den Hilux zum Durchwühler. Mit viel Kraft packt er Wasserpassagen, grobe Untergründe und steinige Abschnitte. Mächtig gräbt er sich dort durch, wo mancher Lifestyle-Offroader schon lange die Waffen strecken würde. Den unrasierten Gärtner wird das weniger interessieren, er freut sich über die 2,3 Quadratmeter große Ladefläche. Oder über den Verbrauch von 8,3 Liter Diesel, den Toyota nennt. Wir haben beim harten Test allerdings im Schnitt 11,2 Liter verfeuert.

Fazit:
Der stärkste Hilux mit großer Doppelkabine und Luxus-Ausstattung ist ein Auto für viele Zwecke: Er lässt sich genauso gut auf der Baustelle einsetzen wie in der Freizeit auf unwegsamem Boden. Viele Komfortfeatures qualifizieren ihn zum Alltagsauto. Unpraktisch sind nur die großen Maße und der eingeschränkte Raum für normales Reisegepäck.

Werden Sie Fan von MSN Deutschland bei Facebook

  • Finden Sie hier ihren neuen Gebrauchtwagen

Sponsored Links

Toyota Hilux im Test: Der packt Pick-ups haben das Flair von Baustelle, Arbeit und Abenteuer. So natürlich auch der neue Toyota Hilux. Wie er sich auf der Straße und im Gelände schlägt, haben wir mit dem Topmodell getestet. AutoNEWS2012-05-03T10:00:002012-05-03T10:17:00© AutoNEWSToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilHaar, 3. Mai 2012 - Pick-ups haben das Flair von Baustelle, Arbeit und Abenteuer. In der Fantasie ist es der muskelbepackte unrasierte Gärtner, der Schubkarren lässig auf die Ladefläche wuchtet, verwegen lächelt und sein mächtiges Gefährt geräuschvoll von dannen bewegt. Zu Deutsch: Pick-ups sind starke Autos für harte Männer. Groß, wuchtig und selbstbewusst Dieses Klischee erfüllt auch der Toyota Hilux: Groß, wuchtig und selbstbewusst scheint das 5,25 Meter lange Auto wie gemacht für Heldentaten. Beim Facelift hat das mächtige Mobil vor kurzem eine noch markantere Frontpartie mit glänzendem Chrom-Grill bekommen. Eine Hutze auf der Motorhaube würzt den mächtigen Auftritt ebenso wie 17-Zoll-Alus. Unser Testwagen ist ein Double Cab mit 171 PS starkem Dreiliter-Diesel und der luxuriösen Ausstattung "Executive". Weitere Artikel zu Toyota Geräumiger Innenraum Trittbretter erleichtern den Aufstieg zum Innenraum. Dort ist viel Platz, selbst die zweite Reihe ist akzeptabel geräumig. Klappt man die Rückbank nach oben, lässt sich der Fond als Stauraum für alles nutzen, was man nicht auf der Ladefläche transportieren will. Feines Leder umgibt die Passagiere, die bequemen Sitze vorn sind beheizbar. Ein Entertainment- und Navigationssystem mit großem Display gehört zu den weiteren serienmäßigen Annehmlichkeiten der Executive-Linie. Billiges Plastik Die hohe Sitzposition bringt eine gute Übersicht, beim Rangieren hilft eine Rückfahrkamera. Das Gefühl hinter dem Lenkrad ist beinahe wie in einem Luxus-SUV. "Beinahe" deshalb, weil billig wirkende Plastik-Oberflächen den großen Pick-up wieder mehr in Richtung Nutzauto rücken. Weitere Artikel zu Toyota Komfortables Fahrwerk Beim Starten des kalten Motors erwacht das Arbeitstier im Hilux geräuschvoll. Laut schnarrend und nagelnd beginnt der Dreiliter-Vierzylinder seinen Job, wird aber mit steigender Betriebstemperatur viel leiser. Druckvoll zieht der Pick-up los. Das Getriebe ist etwas hakelig, vor allem beim schnellen Schalten wird der dritte Gang manchmal nicht auf Anhieb getroffen. Auf trockenem Asphalt fährt sich der Hilux fast wie ein normaler Pkw. Er ist komfortabel gefedert, schluckt Querrillen und Gullideckel klaglos. Bei schnelleren Kurven bleibt das große Gefährt gutmutig in der Spur. Nur bei raschen Links-Rechts-Wechseln macht sich die Kombination aus Blattfedern, Starrachse und Heckantrieb bemerkbar, indem das Hinterteil ins Wedeln kommt. Für schweres Terrain geeignet Dafür ist der Hilux im Gelände nahezu unschlagbar. Mit einem Hebel neben dem Schaltknauf können sowohl der Allradantrieb als auch eine Untersetzung für schweres Terrain zugeschaltet werden. Seine Wattiefe von 70 Zentimeter macht den Hilux zum Durchwühler. Mit viel Kraft packt er Wasserpassagen, grobe Untergründe und steinige Abschnitte. Mächtig gräbt er sich dort durch, wo mancher Lifestyle-Offroader schon lange die Waffen strecken würde. Den unrasierten Gärtner wird das weniger interessieren, er freut sich über die 2,3 Quadratmeter große Ladefläche. Oder über den Verbrauch von 8,3 Liter Diesel, den Toyota nennt. Wir haben beim harten Test allerdings im Schnitt 11,2 Liter verfeuert.Fazit: Der stärkste Hilux mit großer Doppelkabine und Luxus-Ausstattung ist ein Auto für viele Zwecke: Er lässt sich genauso gut auf der Baustelle einsetzen wie in der Freizeit auf unwegsamem Boden. Viele Komfortfeatures qualifizieren ihn zum Alltagsauto. Unpraktisch sind nur die großen Maße und der eingeschränkte Raum für normales Reisegepäck.Werden Sie Fan von MSN Deutschland bei Facebookseo_keywordsToyota161267064Toyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) MobilToyota Hilux: Mächtiges (Männer-) Mobil

Meistgelesen

  • Die Lieblinge der Auto-Diebe 2013(©Die Lieblinge der Auto-Diebe 2013)

    Diese Modelle sind bei Langfingern besonders begehrt. Im Jahr 2013 wurden bundesweit 18.805 kaskoversicherte Autos geklaut. Das belegt die Statistik; die der Gesamtverban

  • Her mit dem Hubraum(©Her mit dem Hubraum)

    Nach dem Polo-Facelift im April 2014 ist nun auch der GTI dran. Rein äußerlich ändert sich wenig; unter der Haube dafür umso mehr. Der schnellste Polo kriegt mehr Golf

  • Mobile Radarfallen(©Mobile Radarfallen)

    Der Wunderkasten. Die Blitzer-Einheit wiegt gerade mal ein Kilo und ist kaum größer als ein Auto-Radio. Nicht nur dass mehr als 350 Verstöße in der Stunde aufgezeichnet w

  • Aufgepasst: Donnerstag bundesweiter Blitz-Marathon(©Aufgepasst: Donnerstag bundesweiter Blitz-Marathon)

    Blitz-Marathon 2014. Ein mobiles Blitzgerät fotografiert am 10.10.2013 auf einer Bundesstraße bei Creußen (Bayern) Fahrzeuge mit überhöhter Geschwindigkeit. Foto: David E

  • Schnellster Adam geht in Serie(©Schnellster Adam geht in Serie)

    Opel setzt dem Adam die Krone auf. Mit 150 PS und diversen Fahrdynamik-Upgrades soll der Adam S jetzt neben hip auch schnell sein. Das Paket wirkt vielversprechend. Es

MSN auf Facebook

Auto des Monats

Die coolsten Sportwagen der 80er Jahre (© AutoNews)
Miss Tuning Kalender 2014(©Messe Friedrichshafen/Tuningworld Bodensee)
Miss Tuning Kalender 2014
Bing Maps(©Bing)
Bing Maps: So finden Sie überall hin

Partnerangebote

  • Lotto: Unglaubliche Gewinne

    Mehrfach abgeräumt oder den Gewinn versäumt: Diese unglaublichen Geschichten sind Lotto-Gewinnern wirklich passiert. Mehr lesen...

  • Top Männer Mode bei eBay!

    Alle Fashionhighlights zu tollen Preisen mit Käuferschutzgarantie. Jetzt bei eBay shoppen!

Tuning(©AutoNEWS)
Tuning: Von verrückt bis genial